Kundenkonto

Um eine Test-ID zu registrieren, müssen Sie zuerst ein Benutzerkonto erstellen, und dieses über einen Link in der E-Mail aktivieren.

Jetzt neu: AProof® Osteoporose - Genetisches Osteoporoserisiko - HIER BESTELLEN!

Warum Genetische Risiko-Diagnostik sinnvoll ist

Die genetische Risiko-Diagnostik ist ein wichtiges Instrument zur Identifizierung und Behandlung von Krankheiten. Durch die Analyse der DNA können Ärzte/Ärtzinnen und andere medizinische Fachkräfte potenzielle Gesundheitsprobleme frühzeitig erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Krankheiten zu reduzieren. In diesem Artikel erfahren Sie, warum die genetische Risiko-Diagnostik für Patienten und Patientinnen sinnvoll ist.


Was bedeutet genetische Risiko-Diagnostik überhaupt?


Genetische Risiko-Diagnostik ist eine Analyse der DNA, um potenzielle Krankheitsrisiken aufzudecken. Dies geschieht durch die Identifizierung von spezifischen Genvarianten, die mit bestimmten Krankheiten in Verbindung stehen. Präventive und diagnostische Tests werden in der Regel von einem Arzt/einer Ärztin oder einem Genetiker/einer Genetikerin durchgeführt. Auch genetische Tests von AProof® werden durch einen Genetiker/eine Genetikerin ausgewertet, die Probenahme erfolgt jedoch flexibel und sicher durch Sie selbst von Zuhause. 


Wie sinnvoll ist genetische Risiko-Diagnostik für Patienten und Patientinnen?


Die Durchführung einer genetischen Risiko-Diagnostik ist sinnvoll, um potenzielle Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen. In vielen Fällen können damit Krankheiten bereits Jahre vor ihrem Auftreten erkannt werden. Durch die Identifizierung von genetischen Risikofaktoren können Ärzte/Ärztinnen und andere medizinische Fachkräfte geeignete Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Krankheiten zu reduzieren. Dies kann beispielsweise durch eine Änderung des Lebensstils oder durch eine gezielte medizinische Behandlung erfolgen.


Die genetische Risiko-Diagnostik ermöglicht zudem eine präzisere Diagnose. Durch die Identifizierung von spezifischen Genvarianten können Ärzte/Ärztinnen und andere medizinische Fachkräfte eine genauere Diagnose stellen und geeignete Behandlungsoptionen empfehlen. Dies kann dazu beitragen, dass Patienten und Patientinnen schneller und effektiver behandelt werden können.


Darüber hinaus kann die genetische Risiko-Diagnostik die Wirksamkeit von medizinischen Behandlungen verbessern: Wenn Ärzte/Ärztinnen und andere medizinische Fachkräfte die genetischen Faktoren kennen, die zu einer bestimmten Krankheit beitragen, können sie gezieltere Behandlungen entwickeln und einsetzen. Dies führt nicht nur zu einer schnelleren und effektiveren Behandlung, sondern reduziert andererseits auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und Komplikationen.


Neben den medizinischen Vorteilen hilft die genetische Risiko-Diagnostik auch dabei, sich besser auf die eigene Gesundheit vorzubereiten. Wenn Sie frühzeitig über Ihre genetischen Risiken informiert werden, können Sie geeignete Maßnahmen ergreifen, um Ihr Risiko von Krankheiten zu reduzieren. Dies erfolgt beispielsweise durch eine Änderung des Lebensstils oder durch die Teilnahme an präventiven Gesundheitsprogrammen.