Kundenkonto

Um eine Test-ID zu registrieren, müssen Sie zuerst ein Benutzerkonto erstellen, und dieses über einen Link in der E-Mail aktivieren.

AProof® Gesundes Herz - Genanalyse auf Veranlagung für eine koronare Herzkrankheit (KHK) Zum neuen Produkt

Aktuelle Studie stellt Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und schweren Verläufen einer Coronaerkrankung fest

Eine aktuelle israelische Studie belegt, dass bei Menschen mit einem niedrigen Vitamin D-Spiegel die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs der COVID-19 Erkrankung höher liegt. In der Studie wurden die COVID-19-Verläufe von 1176 Patienten, die zwischen April 2020 und Februar 2021 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, analysiert. Die Patienten wurden aufgrund ihres Vitamin D-Levels und der Schwere ihrer COVID-19-Erkrankung in Gruppen eingeordnet. Die Erkenntnisse geben Hinweise auf den Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und schweren COVID-19-Verläufen: Demnach ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren COVID-19-Verlaufs bei Menschen mit Vitamin D-Mangel 14 mal höher.

Wer zählt zu den Risikogruppen?


  • Menschen im hohen Alter
  • Diabetiker
  • Pflegebedürftige
  • Menschen mit Übergewicht
  • Personen mit Stoffwechselerkrankungen

Was ist Vitamin D?

Bei Vitamin D handelt es sich um ein fettlösliches Vitamin, das wie ein Hormon wirkt. Es wird in zwei Untergruppen unterschieden:

  • Vitamin D2 (Ergocalciferol) - kommt in Pflanzen vor
  • Vitamin D3 (Cholecalciferol), wird vom Körper selbst gebildet und ist zudem in tierischen Lebensmitteln zu finden

Auf die richtige Dosierung kommt es an

Eine Studie des Robert Koch Instituts (RKI) untersuchte die Vitamin D-Versorgung in Deutschland und kam zu dem Ergebnis, dass lediglich 38,4% der Erwachsenen zwischen 18 und 79 Jahren eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D aufweisen.


Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt heute, den täglichen Vitamin D-Bedarf von 800 Internationale Einheiten (IE) aufzunehmen, wenn keine Vitamin D-Bildung über die Haut möglich ist.

Vitamin D Bluttest von AProof® - messen Sie Ihre Vitamin D2 und D3 Konzentration im Blut

AProof® Vitamin D Test (Test auf Vitamin D)

Enthält Ihr Speiseplan ausreichend Lebensmittel mit hohem Vitamin D-Gehalt, um eine Versorgung mit den D-Vitaminen zu gewährleisten?

Um einen Vitamin D-Mangel zu erkennen kann der Vitamin D-Spiegel per Test bestimmt werden. Zudem hilft Ihnen das Testergebnis dabei, die richtige Dosierung für eine zusätzliche Vitamin D-Zufuhr zu bestimmen.

Achtung: Auch eine Überdosierung kann negative Folgen wie erhöhte Kalziumwerte im Blut, Übelkeit und Nierenprobleme nach sich ziehen!

Vitamin D-Werte:

Wichtig: Der Vitamin D-Spiegel wird immer im Blut gemessen. Auf Grundlage der fachlichen Analyse Ihres Vitamin D-Spiegels wird dann die richtige Dosierung von Nahrungsergänzungsmitteln bestimmt.

So stärkt Vitamin D Ihr Immunsystem und schützt vor Atemwegserkrankungen

  • Hemmung von Entzündungen
  • Anregung der Produktion von Abwehrstoffen (Cathelicidin und Defensin)
  • Stimulierung der Zerstörung von Krankheitserregern durch Makrophagen (Fresszellen)
  • Antientzündliche Wirkung, durch Reduzierung der TH1 und TH17 Zellen
  • Anregung zur Bildung von TH2 Zellen sowie regulativen T-Zellen
  • Positive Wirkung auf die Psyche

Das sagen unsere Kunden über AProof®

Kann ich durch die Einnahme von Vitamin D-Präparaten den Verlauf von COVID-19 mildern?

Die israelischen Wissenschaftler konnten belegen, dass in der Gruppe der Patienten, die vor der Infektion mit COVID-19 einen Vitamin D-Mangel aufwiesen, etwa die Hälfte einen schweren Krankheitsverlauf zeigte. In der Gruppe mit höherem Vitamin-D Gehalt im Blut erkrankten hingegen weniger als 10% der Patienten schwer. Die Forscher gehen deshalb davon aus, dass Vitamin D ein wichtiges Puzzleteil im Kampf gegen COVID-19 sein könnte. Den sichersten Schutz gegen einen schweren Verlauf ist aber nach wie vor die Impfung gegen COVID-19.

Vitamin D und der Verlauf von COPD, Heuschnupfen und anderen Atemwegserkrankungen

Bei Patienten mit einer allergischen Rhinitis (z.B. Heuschnupfen) liegen entzündliche Prozesse im Körper vor. Als Folge kann allergisches Asthma entstehen. Sowohl bei Asthma als auch bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) kann Vitamin D die Schwere der Krankheit mildern. So reduziert die Vitamin D-Gabe das Risiko für eine Exazerbation („Lungeninfarkt“) um 45%.


In einer großen Kohortenstudie mit mehr als 300.000 Probanden wurde ein wichtiger Zusammenhang entdeckt: Ein zu niedriger Vitamin D-Spiegel im Blut bedingt eine 25% höhere Wahrscheinlichkeit der akuten Verschlechterung von Asthmasymptomen.

Wo/ wie kann ich meinen Vitamin D-Spiegel testen lassen?

Praktische Tests für zu Hause sind bei AProof® verfügbar. Die Probenahme erfolgt selbständig von zu Hause. Ihre Blutprobe senden Sie zur Analyse einfach in einem vorfrankierten Umschlag in unser medizinisches Fachlabor. Ihr medizinischer Befund enthält die quantitative Messung: 25-OH-Vitamin D2 und D3 in ng/ml und nmol/ml.

Fazit

Studien zeigen, dass Covid-19-Patienten mit schwerem Verlauf häufiger einen Vitamin D-Mangel aufweisen, als die Durchschnittsbevölkerung und Covid-19-Patienten ohne Symptome. Damit ist ein Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und einem schweren Verlauf hergestellt. Allerdings konnte bisher nicht nachgewiesen werden, ob ein Vitamin D-Mangel auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 erhöht. 


Zahlreiche Untersuchungen konnten bisher außerdem weder eine therapeutische, noch eine präventive Wirkung von Vitamin D bei einer SARS-CoV-2-Infektion nachweisen.


Bildnachweis: Beitragsbild "woman in white and black striped shirt standing on yellow sunflower field during daytime" (RNiBLy7aHck) von Antonino Visalli (Unsplash.com)

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Teilen Sie ihn doch bei ...

AProof® – Für Ihre Gesundheit

Flexible, sichere Probenahme wann und wo Sie wollen. Professionelle Laboranalyse im eigenen Fachlabor.